Seit gut einem Jahrhundert gibt es den Tod aus dem Himmel. Bereits im Ersten Weltkrieg wurden von Flugzeugen und Zeppelinen Bomben auf Städte geworfen. Während des spanischen Bürgerkrieges wurde der moderne Bombenkrieg erstmals von der deutschen Luftwaffe erprobt, und im Zweiten Weltkrieg kam es zu verheerenden Verwüstungen in  Europa und Asien durch Bombenabwürfe auf zivile Ziele. Nürnbergs Altstadt wurde am 2. Januar 1945 beinahe vollständig vernichtet. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg wurden in Korea, Vietnam, Syrien und gerade jetzt in der Ukraine diese Angriffe auf zivile Ziele weiter perfektioniert. Traumatische Erfahrungen für die Überlebenden. Aber auch Versöhnung zwischen ehemaligen Todfeinden ist möglich, wofür beispielhaft die „community of the cross of nails“ steht. Besuchen Sie unsere Sonderführungen im Bunker am Neutor …

Bombennächte – Der Tod aus dem Himmel Mehr!

Wenn die über viele Jahre erste Soloharfenistin der Staatsphilharmonie Nürnberg und Professorin an der Musikhochschule Nürnberg, Lilo Kraus, und ihr Partner Chris Schmitt, der seit den 1970er-Jahren fränkische Bluesgeschichte schreibt, zu ihren Instrumenten Harfe und Bluesharp greifen, entstehen magische Momente die man so nicht in den Konzertsälen der Großstädte zu hören bekommt.

Am 18.10.2022 hielt Stadtarchäologin Melanie Langbein im Historischen Kunstbunker den Vortrag „Vom Mittelalter bis zum Bombenkrieg“. Der Vortrag wurde aufgezeichnet und steht zum Download zur Verfügung. zum Video

Für alle angebotenen Führungen können Sie Geschenkgutscheine erwerben. Wir unterscheiden dabei in Gutscheine für den Erwerb von Tickets einer Regelführung und Gutscheine für eine individuelle Gruppenführung. Senden Sie Ihre Anfrage über das Kontaktformular.